Gemeinsam erlebt Logo

Werbe-geschädigt

Lesezeit: 4 min
Chamëleon & Ionovia

'BUFSCH' machte es um gestern 22:45. Es kam sicher aus dem Hausflur. Also schnell hin… es war wie ein heftiger Kurzschluss. Aber das Licht war an und unser TV lief noch… kann es ja also nicht sein… Ich komme kurze Zeit später wieder zurück ins Wohnzimmer und meine so zu Ionovia: "Ist es hier gerade dunkler drin geworden?" Meine Frau schaute: "Nei…"…

Doch die Lampe in der Ecke des Wohnzimmers flackerte zur Bestätigung noch drei mal, der TV schaltete sich mit einem leisen 'Tschhh' aus und just in diesem Moment verstand die gesamte Elektrik, dass sie bei einem Kurzschluss nun doch mal adäquat reagieren müsse. Offensichtlich hatte irgend jemand auf der langen Leitung vom Sicherungskasten zur Wohnung gestanden und vergessen, zügig weiter zu geben, dass ja kein Strom mehr da ist.

Okay, es war ja auch schon spät… also ziemlich spät… da darf die Reaktionszeit bei elektrischen Geräten wohl offensichtlich etwas nachlassen… Nun war es also dann doch dunkel in der Wohnung geworden.

Mit der Taschenlampe bewaffnet in den Hausflur… bei den Nachbarn regte sich auch was… Ich schaute in unseren Sicherungskasten… Alle Sicherungen drin und der elektronische Stromzähler zeigte den bisherigen Stromstand an. Nächster Sicherungskasten – Flur – auch alle Sicherungen drin. Ebenso bei den Nachbarn auf unserer Etage… Aber von dort kam ein verschmorter Geruch und etwas Rauch lag in der Luft. Die Türen aller drei Nachbarn wurden geöffnet… Es war echt seltsam. In der einen Wohnung brannte noch im Flur Licht, in der Anderen in der Küche, im Flur und im Wohnzimmer und die nächste Konnte mit Flur, Küche und Toilette aufwarten. Nur in unserer Wohnung war alles dunkel. Auch die Hausflur- und Außenbeleuchtung hatte sich in sich zur Nachtruhe begeben.

Zum Glück habe ich noch alle Nummern von den Handwerkern und der Hausverwaltung von meiner Tätigkeit als Hausmeister im Handy gespeichert. Berechtigtes Interesse als Mieter – also DSGVO-konform 😉. Die Elektriker also selbst informiert, da der neue Hausmeister nicht erreichbar war. Ebenso auf den Notfallnummern die Hausverwaltung informiert und mir das OK geben lassen, die Elektriker her zu beordern.

Nun war also warten angesagt… und was macht man als werbe-geschädigte Lebensform? Genau! Man tut das was einem die Werbung vor macht… und Ionovia hat wohl in der letzten Zeit zu viel Werbung gesehen 😉.

Taschenlampen sowie Kerzen in den Hausflur stellen, Kissen auf die Treppen legen um keinen kalten Hintern zu bekommen und mit den Nachbarn (alkoholfreien) Rotkäppchen Sekt trinken. Endlich war diese ewige Werbe-Bebomberei mal für etwas gut 😁.

Durch meine 'Geruchsortung' konnte der Elektriker den Fehler schnell finden. Es stellte sich im Übrigen heraus, dass zwei Kabel so nah aneinander waren und durch die Hitze die Isolierung weg geschmolzen war. Die blanken Kupferadern berührten sich und die Sicherungen des Hausanschlusses im Keller mögen so etwas offensichtlich nicht. Zwei der drei Sicherungen dort waren durchgeknallt. Das erklärte dann auch, warum noch teilweise Strom in den Wohnungen vorhanden war.

Stück für Stück verabschiedeten sich alle Nachbarn zur Nachtruhe… meine Frau machte den Anfang – gut so, denn heute früh musste unser Sohne mann ja wieder zur Schule… und so blieb ich alleine beim Handwerker.

Gegen 00:30 war der Schaden dann beseitigt und auch ich konnte den Kampf gegen die Wirkung von Schlaftablette und Schmerzmittel aufgeben. 'Chhhrrrz' war das einzige Geräusch, dass dann bis morgens wohl noch durch die Wohnung waberte…

Chamëleon & Ionovia

Wie sehr gefällt dir dieser Beitrag?

Anklicken um zu bewerten

Durchschnittliche Bewertung / 5. Bewertungen:

Kein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu (Pflichtfeld)