Gemeinsam erlebt Logo

Brunch-Zeit

Lesezeit: 4 min
Chamëleon & Ionovia

Gestern und heute hatten wir jeweils Freunde zum Frühstück – ok zum sehr ausgedehnten Frühstück… Brunch… eingeladen. Gestern hatte ich zwar noch einen Termin, so dass es 'nur' bis 12:00 dauerte, aber heute dann nochmal eine Stunde länger bis um 13:00. Den gestrigen Besuch kennen wir noch nicht soooo lange, schätzen ihn aber sehr. Ein Mann Mitte 20, der zur Zeit Jura studiert und seine Lebenseinstellung sehr geändert hat.

In der Studienzeit hat er sich bisher extrem engagiert und verausgabt. Ja, soweit, dass er zu den besten 4% der Studenten gehört(e). Aber es war eine extreme Belastung für ihn, die ihn letztlich psychisch total in den Abgrund riss. Nun hat er sich neu sortiert und sich entschieden, den Druck, den er sich machte (bzw. machen ließ) heraus zu nehmen. Er studiert nun so weiter, wie es für ihn gesund und gut ist. In den jungen Jahren zu einer solch ausgeglichenen Ansicht zu kommen, finde ich sehr bemerkenswert. Ich habe dafür… Jahrzehnte gebraucht…

Er macht einen gelösten Eindruck und das obwohl jetzt gerade wieder eine längere Zeit von Zuhause weg ansteht und es das erste Semester ist, dass er mit seiner geänderten Einstellung angeht – das letzte Semester hatte er quasi zur Selbstfindung ausgelassen. Wir wünschen ihm dazu auf jeden Fall alles Gute und dass er seinen Weg so geht, wie er es als gut empfindet.

Heute war dann eine gute Freundin von uns mit ihrer Tochter zum Brunch da. Sie und ich sind zusammen aufgewachsen und hatten in all den Jahren insgesamt immer einen guten Draht zueinander – auch wenn es schwierige Zeiten gab. Wenn man aber mal Abstand brauchte, war auch das möglich. Ionovia kennt sie seit 2006 – unabhängig von mir haben sie sich kennengelernt – und sind ebenfalls gut miteinander befreundet.

Sie wohnen nur zwei Häuserreihen von uns entfernt und so trifft man sich doch öfter mal. Aber ein ausgiebiges Frühstück… Brunch… ist dann meist nur in den Ferien machbar. Schließlich wollen wir ihre Tochter gerne dabei haben. Aber das ein oder andere Mal wird auch das Kaffeetrinken wohl nun öfter gemeinsam zelebriert werden. Die Tochter ist mittlerweile alt genug für Kaffee und genießt gerne mal einen guten Kaffee.

Heute haben wir also zu fünft lange zusammen gesessen und unter anderem auch übere ihre Zukunftspläne gesprochen. Sie wird nächstes Jahr den Sekundarabschluss II in der Tasche haben und je nachdem ob sie einen Ausbildungsplatz als Verwaltungsfachangestellte findet oder nicht, wird sie noch das Abitur angehen. Beworben hat sie sich jetzt schon für das nächste Jahr – vorbildlich wie ich finde. Und sie wird noch weitere Bewerbungen vorab schreiben. Sie sagt, dass es natürlich schwer ist, in so jungen Jahren schon zu entscheiden, welchen Beruf sie 'auf Dauer' dann ausüben will. Sich so festzulegen war gar nicht so einfach. Sie hatte ihr Praktikum noch im Kindergarten gemacht und festgestellt, dass das mit ihrer Vorstellung gar nicht übereinstimmte. Also hat sie sich um entschieden.

Zwei schöne gemeinsame Vormittage liegen also nun hinter uns und wir freuen uns schon auf die nächsten gemeinsamen Stunden. Da Ferien sind, ist der nächste – ich schreibe es nun gleich richtig – Brunch für kommenden Mittwoch verabredet worden.

Chamëleon & Ionovia

Wie sehr gefällt dir dieser Beitrag?

Anklicken um zu bewerten

Durchschnittliche Bewertung / 5. Bewertungen:

Kein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu (Pflichtfeld)