kunst texte 1

Test-Auge

Lesezeit: 2 min
chameleon author

Ich habe wie schon mal erwähnt lange nicht mehr wirklich mit einem künstlerischen Blick gemalt. Die letzten 'Versuche' sind zwar in den Augen anderer ganz gut, aber wenn ich sie mir genau anschaue, sehe ich die gewaltigen Unterschiede in der Pinselführung und der räumlichen Tiefe. Interessanterweise bereitet mir das beim Erstellen von Grafiken kein Problem. Das ist auch der Grund, warum ich zur Zeit versuche wieder an das händische Zeichnen 'heran zu kommen'.

Ich kaufte mir also verschiedene Fineliner und Aquarell-Filzstifte. Linienführungen ausprobieren, gleichmäßige Formen zeichnen. Schattierungen setzen und dadurch eine gewisse Tiefe erzeugen. Da ich – wie ich finde – eine schöne Handschrift habe, habe ich mich auch ein wenig am sogenannten 'Lettering' versucht… Dabei ist mir aufgefallen, das meine Hände 'enorm' zittern, wenn ich langsam Linien ziehe. Und nicht nur das, es macht mir Stress, wenn ich versuche 'künstlerisch' los zu legen. Damit meine ich wenn ich mit dem Gedanken an ein möglichst 'perfektes' Bild / Zeichnung heran zu gehen. Zu versuchen echte Räumlichkeit macht mir Stress.

Ich vermute, dass ich da a) einfach noch nicht dran komme, b) meine Taubheit in den Fingern aufgrund der Halswirbel-Schädigung und c) die lange Pause zusammenspielen und diese zittrige Art bewirken.

Also… c) kann ich durch tägliches Üben abstellen… b) muss ich mich noch mehr dran gewöhnen und evtl. meine Finger- und Handhaltung ändern… a) time goes by…

Weitere Arbeiten sind in den Galerien zu finden: Acryl-Arbeiten, Digitale Arbeiten, Handwerkliches, Zeichnungen sowie Ionovias Naehstuebchen.

Chamëleon

Wie sehr gefällt dir dieser Beitrag?

Anklicken um zu bewerten

Durchschnittliche Bewertung / 5. Bewertungen:

4 Kommentare

Kein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu (Pflichtfeld)