Kochen Essen Logo

Pilze, die Zweite

Lesezeit: 3 min
chameleon author

Gestern beim Spazieren gehen mit unserem Hund habe ich dann Nachbarn angesprochen – auf ihrem Gartengrundstück habe ich ganz viele Champignons gesehen. Ich durfte sie sammeln und daher gab es gestern eine kleine Portion direkt auf die Lizza. Das ist, nur so nebenbei bemerkt, ein Low-Carb Pizzateig. Den hatten wir noch eingefroren.

Eine Hälfte mit Champignons, die andere mit Thunfisch. Etwas Schmand anstelle von Tomatensauce, Zwiebeln, Peperoni und Mozzarella – Fertig. Liebevoll zubereitet von Ionovia ❤

Lizza Thunfisch Champignon
Lizza Thunfisch Champignon

Zudem habe ich an einer weiteren Stelle Champignons gefunden. Heute früh hatte ich dann auch die Muße, diese zu sammeln. Es sind ein paar kleine und eine Menge große Pilze dabei gewesen.

Genauer gesagt sind es verschiedene Champignons: Wiesen-Champignon, Schafs-Egerling und Stadt-Champignon. Die braunen Pilze habe ich auch mitgenommen, aber nach Prüfung festgestellt, dass die für meine Begriffe schon zu 'reif' waren und daher vorsorglich nicht verwendet.

Und direkt bevor ich wieder nach Hause wollte, viel mein Blick nochmal auf den Boden und ich entdeckte weitere Pilze. Gut getarnt die kleinen Dinger – da leider immer mehr Leute der Meinung sind, Pilze zertreten zu müssen, weil sie ja so gefährlich sind, konnte ich die nicht stehen lassen, bis sie größer werden. Ich war mir nicht ansatzweise sicher, um was es sich da handelt, also habe ich nach eigener Recherche noch in einem Forum von Pilzkennern nachgefragt. Einhellige Meinung: Hallimasch. Ich war unter anderem deshalb unsicher, weil die Pilze einzeln standen und ich Hallimasch nur in den typischen Gruppen-Ansammlungen und mit längerem Stiel kannte. Aber wie es einer der anderen Pilzsammler so schön sagte: "Der Stiel wäre ja auch noch länger geworden, wenn du ihn lassen hättest."

Hallimasch Collage
Hallimasch Collage

Dieser Pilz muss erst gewässert, und dann 10 Minuten in sprudelnd kochendem Wasser ausgekocht werden, bevor er zubereitet und gegessen werden kann. Viele Menschen mögen die Stiele nicht, da sie etwas fester oder teils sogar holzig sein können. Da sie mehr von den Giftstoffen enthalten ist es durchaus sinnvoll die Stiele zu entfernen – besonders, wenn man weiß, dass man auf Hallimasch etwas reagiert.

Wenn ich mich also bei keinem der Pilze 'verhauen' habe, hatten wir eine leckere, gesunde Mahlzeit – wenn nicht, werdet ihr dass nach einer Entgiftung hier erfahren 😉

Zusätzlich zum Abendbrot: Lachs mit Pilzpfanne haben Ionovia und ich heute auch noch gemeinsam Süsskartoffel-Chips gemacht und es befinden sich Mangos, Äpfel sowie Bananen im Dörrautomaten.

Abendessen & Süßkartoffel-Chips
Abendessen & Süßkartoffel-Chips

Wie es also zu bemerken ist, ist der Murks-Tag Vergangenheit und dank der Shiatsu-Tante habe ich da auch wieder ganz viel Abstand gefunden 😊

Chamëleon

Wie sehr gefällt dir dieser Beitrag?

Anklicken um zu bewerten

Durchschnittliche Bewertung / 5. Bewertungen:

4 Kommentare

Kein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu (Pflichtfeld)