kochen essen

Nicht der letzte Beitrag

Lesezeit: 1 min
chameleon author

…hoffe ich zumindest… Aber es war einfach zu verlockend… so appetitlich… ich konnte nicht widerstehen. Es hat die letzten zwei Tage stark geregnet. Die Wiesen sind saftig grün… und ich hoffe meine Kenntnisse der 'Funga' sind gut genug gewesen.

Frische Wiesenchampignons
Frische Wiesenchampignons

Zusammen mit noch vier Zucht-Champignons, frischen Zwiebeln und selbst gezogener Peperoni angebraten. Ein paar Kräuter, Salz, Pfeffer und Crème fraîche hinzugefügt und köcheln lassen. Dazu ein vegetarisches 'Cordon bleu' und Kartoffel-Rösties.

Pilzgericht
Pilzgericht

Ich muss ja schließlich was essen… kochen hat Spaß gemacht (nicht so viel wie mit meiner Frau gemeinsam), lecker war es, satt bin ich… Trotzdem fehlt mir meine Frau…

Chamëleon

Wie sehr gefällt dir dieser Beitrag?

Anklicken um zu bewerten

Durchschnittliche Bewertung / 5. Bewertungen:

10 Kommentare

      1. In Butter und Zwiebeln gedünstet (gewürzt mit Rosmarin, Majoran, Salz und Pfeffer). Dazu Kartöffelchen mit kleinem Salat aus dem Garten (Ruccola, Blattsalat, Kapuzinerkresse mit orangen Blüten. Nachspeise eine Feige von meinem Feigenbaum.

  1. Na dann hoffe ich das waren wirklich essbare Champions… Die giftigen sehen echt fast genauso aus, sagte man mir, als ich sie gesammelt habe…
    Sie sortierten die giftigen raus und übrig blieben nur Steinpilze. Denn die angeblichen Champions waren leider alle hoch giftig.
    Hoffentlich kennst du dich besser aus als ich… 💖

    Aber ansonsten lecker…

    1. Scheinbar ja, denn ich bin immer noch putzmunter 😃

      Der Unterschied sind die Lamellen und der Geruch. Beim Wiesen-Champignon sind die Lamellen lachsfarben bis braun und sie riechen kaum. Eine andere genießbare Champignon-Art ist der weiße Anis-Champignon, der – wie der Name schon sagt – nach Anis riecht.

      Zwei Pilze die oft damit verwechselt werden sind a) der leicht giftige Karbol-Champignon, der einen unangenehmen Geruch hat und bei dem das Fleisch nach kurzer Zeit gelblich wird und b) der giftige Frühlings-Knollenblätterpilz, bei dem die Lamellen aber immer weiß sind.

      Offensichtlich kenne ich mich gut genug damit aus ☺

Kein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu (Pflichtfeld)