Kochen Essen Logo

Kleiner Snack

Lesezeit: 2 min
chameleon author

Ich esse gerne Weinbeeren. Sehr gerne. Auch gerne zu Gelee verarbeitet oder einfach so Natur. Auch Rosinen oder Korinthen mag ich gerne. Wein habe ich früher gerne getrunken, aber seit einigen Jahren vertrage ich so gut wie nichts mehr. Ein Glas und ich fühle mich, als ob ich eine halbe Flasche Wodka weggezogen hätte. Also lasse ich den – bis auf einmal im Jahr etwas jungen Wein (Federweißer) – so gut wie weg. Und Traubensaft-Schorle trinke ich regelmäßig

Meine bevorzugte-Snack-Variante der Weinbeeren jedoch ist eine ganz einfache. Weinbeeren so Natur haben den Nachteil, dass sie einfach viel zu schnell leer sind. Viel zu schnell… Daher friere ich gerne die einzelnen Weinbeeren ein und verzehre sie dann abends stückweise beim TV-schauen.

Meine Frau kauft kernlose Weintrauben. Ich zupfe die Weinbeeren einfach ab und packe sie meist in der Mischung von je 150 gr weißen und roten Weinbeeren in Gefrierdosen. Dann gebe ich etwas Wasser hinzu, schüttel die Dose ein wenig um die Trauben grob abzuwaschen. Dann kippe ich das Wasser ab und ab in das Gefrierfach damit.

gefrorene Trauben
250 gr gefrorene Trauben

Je nach Gefrierfach sind die Beeren spätestens am nächsten Abend richtig gefroren. Einen Beutel zwischen die Hände nehmen und etwas drücken, damit die Weinbeeren nicht mehr aneinander kleben. Danach in eine kleine Schale und Stück für Stück verzehren. Besonders in den kommenden – hoffentlich heißen – Sommertagen eine super Erfrischung.

Im Übrigen werden die gar nicht so extrem fest, wie man sich das denken mag. Dadurch dass sie gefroren sind werden sie noch süßer, als sie eh schon sind… man ist viel länger dran, sie zu essen und verhindert so leichter, dass ungesundes als Snack am Abend im Magen landet.

Chamëleon

Wie sehr gefällt dir dieser Beitrag?

Anklicken um zu bewerten

Durchschnittliche Bewertung / 5. Bewertungen:

4 Kommentare

    1. So einen kleinen 1 Liter Beutel bekommt man für zwei Tage sicher unter. Alternativ flach hinlegen und mit einer Klemme zumachen, dann braucht der gerade mal Weinbeeren-Höhe 😉 Es lohnt sich auf jeden Fall.

  1. Oh lecker… Nur wieso wäschst du die Beeren so komisch im Beutel und nicht vorher und packst dann die nassen gewaschenen Beeren in den Beutel… Kenne die übrigens nur Trauben genannt…

    1. Man kann sie natürlich auch anders herum waschen, ich mache das nur aus Gewohnheit so.
      Traube ist der ganze sogenannte Henkel an dem alle Weinbeeren dran sind. Weinstock bzw Weinrebe trägt die Früchte an Trauben und die einzelnen Früchte heißen korrekterweise Weinbeeren. Wird aber von vielen Menschen falsch verwendet 🙂

Kein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu (Pflichtfeld)