Chamëleon im Chaos

Was war das für ein Schreck!

Lesezeit: 1 min
chameleon author

Plötzlich stürmte er los und reagierte auf kein Rufen mehr. Er rannte so schnell er konnte – über die Straße, auf die Wiese, wieder auf mich zu, bog schlagartig ab und stürmte in die große Hecke. Noch einmal kurz sah ich ihn.

Er nahm Anlauf, jagte seinen erklärten Feind aus dem Gebüsch über den großen Zaun, wählte für sich als Übergang den niedrigeren Jägerzaun und verschwand die Böschung hinunter. Rufen sinnlos – mit der zur Zeit heiseren Stimme erst recht ein hoffnungsloses Unterfangen. Nach ungefähr eineinhalb Stunden kam er wieder zurück – offensichtlich aber so ausgepowert, dass er den Zaun nicht erneut überwinden konnte. Und darauf wartete, dass ihm geholfen wird. Er hatte bewiesen, dass aller Dreck der Welt tatsächlich an nur einem Körper haften kann. Und natürlich ist er total unschuldig gewesen. Unser Wuff…

Chamëleon

Wie sehr gefällt dir dieser Beitrag?

Anklicken um zu bewerten

Durchschnittliche Bewertung / 5. Bewertungen:

5 Kommentare

  1. Ich finde auf dem "unschuldigen" Foto guckt er eher verschmitzt . So ein Lümmel! Euch so einen Schrecken einzujagen ist nicht nett. Aber schön, dass er gesund wieder bei Euch ist.

  2. Und wahrscheinlich hatte er einen Riesenspaß dabei 😉

    Gut, dass er wieder gesund und heile bei euch angekommen ist!
    Das würde uns auch einen großen Schrecken einjagen, wenn unser kleiner Rabauke abhauen würde (ist bisher zum Glück nicht vorgekommen).
    Aus dem "wieder sauber"-Foto sieht er ja ein bisschen beleidigt aus, so nach dem Motto: Ieh, die haben mich gebadet 😀

    Oder badet er gerne?
    Euch liebe Grüße

Kein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu (Pflichtfeld)