Chamëleon im Chaos Logo

Ein Update

Lesezeit: 5 min
chameleon author

Über einen Monat habe ich nichts mehr hier geschrieben. Es war eine bewusste Entscheidung und nicht nur dem Umstand geschuldet, dass hier in diesem Monat sehr viel geschehen ist.

Ich wollte mehr Zeit haben – für mich und diejenigen die mir wichtig sind im 'Real-Life' (um den Sinn oder Unsinn des Wortes brauchen wir nun nicht diskutieren 😀). Und tatsächlich konnte ich mehrfach im Altenheim Freunde zu besuchen und mit anderen Personen religiöse Themen besprechen. Auch habe ich wieder eine Bibellesung halten können. In den letzten Wochen trotz der laufenden Schmerztherapie in der Klinik-Ambulanz zusätzlich auch Zeit für mein PC-Lieblingsspiel aufbringen können (Ist dann ja eher wieder nicht 'Real-Life 😄). Das alles hat mir viel Freude bereitet und schöne Ergebnisse gebracht.


Wer es noch nicht weiß, ich spiele Cities Skylines – eine Städtebausimulation, die (mit einigen zusätzlich erhältlichen Inhalten) dazu in der Lage ist, sehr detaillierte, realistische Städte zu bauen. Anbei ein paar Bilder aus dem Spiel mit Dingen, die ich selbst gestaltet habe. Die Straßenkarte habe ich selbst erstellt und entspricht der Stadt Luckenwalde.

  • 'Satellitenansicht' auf 'Luckenwalde'
    'Satellitenansicht' auf 'Luckenwalde'
  • Ein kleines Elite-Internat mit Park
    Ein kleines Elite-Internat mit Park
  • ZOB & Bahnhof
    ZOB & Bahnhof
  • Straßenschaden am Parkplatz
    Straßenschaden am Parkplatz
  • Ein herzliches Willkommen
    Ein herzliches Willkommen
  • Standesamt mit Festsaal
    Standesamt mit Festsaal
  • Welcher Städteplaner baut hier einen Spielplatz hin?
    Welcher Städteplaner baut hier einen Spielplatz hin? Und warum ist der Grill pink?
  • Auch in der Innenstadt gibt es Leute mit einem grünen Daumen.
    Auch in der Innenstadt gibt es Leute mit einem grünen Daumen.
  • Werbung überall
    Werbung überall
  • Nicht gerade das beste Viertel in der Stadt
    Nicht gerade das beste Viertel in der Stadt
  • Kleiner Platz zwischen den Häusern
    Kleiner Platz zwischen den Häusern
  • Baby Born!
    Baby Born!
  • Die alte Stadtmauer
    Die alte Stadtmauer
  • Der Campus Garden
    Der Campus Garden
  • Das Campus Gelände
    Das Campus Gelände
  • Blumenschlange
    Blumenschlange
  • Mini-Plaza
    Mini-Plaza
  • Außenbereich des HELLWEG Baumarktes
    Außenbereich des HELLWEG Baumarktes
  • Die Ludolfs lassen grüßen!
    Die Ludolfs lassen grüßen!

Jedes dieser Kleinteile, Blumen, Pflanzen usw. auf den Bildern (z.B. beim 'Hellweg' und den 'Ludolfs') ist manuell von mir so platziert worden. Klar dauert das eine ganze Zeit – aber es macht mir total Freude. Dafür habe ich mir sogar einen Instagram Account zugelegt um Bilder meiner Städte schneller mit anderen teilen zu können.


Zusätzlich habe ich in den letzten Wochen meinen PC aufgerüstet, den PC meine Frau mit den Teilen meines alten PC aufgerüstet und für einen unserer Söhne einen dritten PC aus den Ersatzteilen zusammen gebaut. Gestern konnte ich dann noch ein PC-Gehäuse für 3,39€ kaufen, da ich noch einen Gutschein hatte. Damit ist (bis auf Tastatur und Maus) dann auch noch ein vierter PC aus den vorhandenen Ersatzteilen zusammenstellbar. Dieser wird dann auch wieder jemandem zur Verfügung gestellt, der einen PC für Internet und Office benötigt.

Im Übrigen habe ich für eine kleine Galerie eine Webseite erstellt – noch fehlen zwar ein paar Inhalte, aber das Meiste ist fertig. Auch konnte ich mehreren Bekannten bei Computerproblemen helfen.


In den letzten Wochen habe ich zwei mal wöchentlich zusätzlich zu meinen Schmerzmedikamenten Spritzen in die Nacken- und Lendenwirbel gesetzt bekommen um das gesamte Schmerzlevel noch weiter zu senken. Nun hatte ich eine Woche Pause – und was soll ich euch sagen? Ich habe wesentlich weniger Schmerzen als vorher! Ohne Medikamente lag ich auf einer Skala von 0-10 (wobei 0 keine Schmerzen bedeutet) täglich zwischen 8-10. Vor den Spritzen lag ich bei 6-8 und nach den Spritzen, (aber weiterhin mit den normalen Schmerzmitteln) liege ich nun zwischen 4-5 und nur selten mal auf 6 im Bereich des Nackens und der Lendenwirbel. Ich bin total happy!

In der Zeit hatten Ionovia und ich auch zweimal gemeinsame Therapie bei der Shiatsu-Tante. Es war extrem hilfreich! Es tut mir gut, zu sehen, dass sie für sich auch immer mehr annehmen kann, auf ihre Grenzen zu achten.


Der zweite Sohn zieht Ende des Monats nun nach Bonn, wo der erste Sohn bereits wohnt. Beide Studieren dort dann. Einer FWL, der andere BWL. Der Jüngste hat in den letzten Woche viele Fortschritte in der Schule gemacht. Es war absolut die richtige Entscheidung, ihn aus der 'Villa' (Mittagessen + Betreuung) heraus zu nehmen. er ist viel entspannter, schneller mit den Hausaufgaben fertig, versteht z.B. die Rechenwege mit unseren Erklärungen besser und hat sogar richtig gute Arbeiten geschrieben. Genauer gesagt sogar eine sehr gute! Eine 1- in Deutsch! Top!


Ach ja – Ich habe meinen Blog-Lese-Konsum um ein wesentliches nach unten geschraubt. Zum Einen hat mich die Tatsache, dass einige Blogschreiber sich nur im Kreis drehen nicht mehr weiter gebracht, zum Anderen habe ich auch Themen aus meiner Liste herausgenommen, die mich nicht mehr so sehr interessieren. Ein kleines aber feines Sammelsorium an nur noch 20 Blogs ist übrig geblieben.

So… das war das Update… nun geht es heute noch mal zur Schmerzklinik für eine kurze Analyse und dann schauen wir mal wie es weiter geht.

Ciao Bella 😊

Chamëleon

Wie sehr gefällt dir dieser Beitrag?

Anklicken um zu bewerten

Durchschnittliche Bewertung / 5. Bewertungen:

Noch keine Bewertung vorhanden. Sei doch der Erste!

18 Kommentare

  1. Wie schön, mal wieder etwas von dir zu lesen. War es „nur“ eine Entscheidung für weniger Blogschreiben, oder war es vor allem eine Entscheidung für „Leben“ und Real-Life?… Gibt hier auch immer öfter dieses „Leben wollen“, hinaus in die Welt… um dann festzustellen, dass die Kraft nur sehr bedingt reicht, doch der Blick geht in die Zukunft… auf Leben hoffend, Lebendigkeit. Hoffend, dass die Flashbackähnlichen Zustände weniger werden (irgendwann)… ich glaube das raubt mir-uns sehr viel Kraft. Hast du das Gefühl, es ist durch Eins-Sein jetzt mehr Kraft da? Oder hattest du dieses Pensum an To-Dos auch zwischendurch schon als „Viele“?… Klingt ja schon nach einigem, was du nun tust. Okay, spielen und coole Dinge entwickeln tust du schon länger und PCs basteln auch 😊… Ja, irgendwie fragte ich mich beim Lesen dennoch, ob es eine bewusste Entscheidung war, jetzt mehr „Real-Life“?!?!?

    1. Ja, es war eine bewusste Entscheidung, mehr für mich und 'reales' zu tun und dafür das Lesen und Schreiben in Blogs zu reduzieren. Ich habe früher sogar noch viel mehr gemacht – dabei bin ich halt andauernd über meine Grenzen gegangen und dann pingte es so hin und her, dass andere übernehmen mussten. Die Kraft ist glaube ich nicht mehr als vor der Entscheidung nicht mehr aufgespalten sein zu müssen. Ich halte letztlich viel mehr Maß als früher. Und dadurch übertrete ich meine Kraftgrenzen seltener. Was wiederum dazu führt, dass ich die Dinge, die ich mache wesentlich mehr genießen kann.

      1. Erstmal nur ne Verständnisfrage… "als vor der Entscheidung nicht mehr aufgespalten sein zu müssen." schriebst du. Siehst du es als ENTSCHEIDUNG, nicht mehr gespalten sein zu müssen? Verstehe ich das richtig? Falls ja… spannendes Thema

        1. Ja, es ist ein großes, spannendes Thema und ja: Es ist eine bewusste Entscheidung! Denn alle Theorie darum, wie man Traumata und Dissoziationen bewältigen kann sind Makulatur, wenn ich es nicht bewusst anwende – also entscheide meine Emotionen und Erinnerungen anders zu behandeln… anders damit umzugehen. Ganz wichtig: Ich sage damit nicht, dass es einfach ist oder dass es jedem zu jeder Zeit möglich ist, seine Handlungsweise diesbezüglich zu ändern. Wenn der richtige Moment kommt und man dann den Willen hat… dann ist es eine bewusste Entscheidung.

          1. Eine Makulatur (lat. maculatura „beflecktes Ding“, von macula „Fleck“) ist nutzlos gewordenes, in der Regel schon bedrucktes Papier (Altpapier). Das Wort sagt also aus:

            Alle Theorie ist nutzlos, wenn man sie nicht anwendet.

          2. Groooßes JAAA hier zu deinem Satz: "Alle Theorie ist nutzlos, wenn man sie nicht anwendet."… nur die Frage: WELCHE Theorie. Ich denke sofort an das Stichwort "Regulationsstörung", "Windows of Tolerance" (Dami Charf), und somit Stressreduktion, als "Anwendung"… kannst du mir eins zwei Stichworte nennen, die du assoziierst aus der Theorie um Traumata und Dissoziation, von denen du meinst, dass sie angewendet werden sollten?!?!?

          3. Ähm…. quasi jedes Wort 😉 Klar muss man erstmal schauen, mit welchen Theorien man sich identifizieren kann… aber irgendwann sollte man sich auch mit den bis dahin gefundenen Theorien zufrieden geben… Jede der Theorien, die ich im Laufe der Jahre kennen gelernt habe, hat irgendwelche Punkte gehabt, die eine Anwendung wert gewesen wären. Und so wie jeder Betroffene ein Individuum ist, ist auch eine individuelles Konzept (oder Theorie) nötig. Weil irgendetwas von einem vorgeschlagenem Konzept einem nicht passt, das komplette Konzept zu verwerfen ist meist nicht ratsam. Warum nicht schauen, was für _mich_ passend ist und auf _mich_ *anwneden*? Ich habe mir 'meine' Therapie auch aus verschiedenen Konzepten und Theorien zusammengebaut…

          4. Aber ich glaube die wenigsten "bauen" sich BEWUSST aus Theorien eine Therapie… Spannendes Thema… Finde auch, für mehr Verhältnisse ZU oft, wird vermerkt, was alles nicht zu gehen scheint… Doch welchen Weg gehe ich eigentlich?!? Ich bin grad sehr zufrieden und habe auch das Gefühl, dass es ein Weg ist, den ich-wir gehen und nicht nur "Zufall", was getan wird… Schade dass du nicht eins zwei Stichworte nanntest, die dir wichtig waren… Aber vielleicht ist es irgendwann irgendwo nochmal ein eigenes Thema wert…

          5. Ja, so war es bei mir auch…. ich ließ all das Leid hinter mir, als ich entschied, dass es genug war mit dem Leiden…. ALLES schien besser als 'weiter so'

    1. Das macht es absolut. Das schöne ist an dem Spiel, dass man es auf so unte5rschiedliche Weisen spielen kann… Entweder wirklich darauf Konzentrieren gewisse Ziele zu erreichen oder darauf so Detailgetreu wie möglich zu sein… oder (eines meiner nächsten Städteprojekte dort) die kleinst mögliche funktionierende Stadt (Dorf) zu bauen 🙂

Kein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu (Pflichtfeld)